[Werbung] Wald, Wasser, Seen – unsere Entdeckertour ins Seenland Oder-Spree gilt den versteckten Schönheiten und den gut gehüteten Geheimnissen Brandenburgs. Am zweiten Tag erkunden wir das östliche Umland von Berlin, und zwar zu Fuß! Geplant ist eine Wanderung auf dem 66-Seen-Wanderweg von Erkner über Woltersdorf nach Rüdersdorf.

Gerhart-Hauptmann-Stadt Erkner

Bewaffnet mit dem Büchlein „Seenland Oder-Spree Entdeckertouren – 44 unvergessliche Tagesausflüge“ stehen wir am Bahnhof von Erkner. Erkner ist die Endstation der Berliner S-Bahn S3. Wir wandern in Richtung des Flüsschens Löcknitz, um den Einstieg in den 66-Seen-Wanderweg zu finden.

Seenland Oder-Spree, Wegweiser 66-Seen-Wanderweg. Foto: Beate Ziehres, Reiselust-Mag

Wegweiser am 66-Seen-Wanderweg

Bevor wir die Brücke über die Löcknitz erreichen, biegen wir aber noch einmal ab in die Stadt. Unser Ziel ist das Gerhart-Hauptmann-Museum in der Villa Lassen. Hier lernen wir mehr über das Leben und Wirken des Nobelpreisträgers. Wie Gerhart Hauptmann für Erkner und die Mark Brandenburg gefühlt hat, ist anhand eines Briefes aus 1936 überliefert.

„Ich habe vier Jahre in Erkner gewohnt, und zwar für mich grundlegende Jahre. Mit der märkischen Landschaft aufs innigste verbunden, schrieb ich dort Fasching, Bahnwärter Thiel und mein erstes Drama Vor Sonnenaufgang. Die vier Jahre sind sozusagen die vier Ecksteine für mein Werk geworden.“ Gerhart Hauptmann

Da an diesem Tag der Sonnenaufgang schon eine Weile hinter uns liegt, machen wir uns jetzt auf den Weg nach Woltersdorf und Rüdersdorf. Das erste Stück des Weges führt durch den Wald und von der Löcknitz ist nur ab und zu etwas zu sehen. Diese Route ist auch kein Geheimtipp. Uns begegnen an diesem Samstagvormittag Jogger und viele Hundebesitzer auf Gassi-Runde.

Seenland Oder-Spree, auf dem 66-Seen-Wanderweg durch den Wald. Foto: Beate Ziehres, Reiselust-Mag

Auf dem 66-Seen-Wanderweg durchs Seenland Oder-Spree.

Flakensee

Am und auf dem Flakensee ist das Leben entspannt. Die Menschen hier haben sich anscheinend dem Nichtstun verschreiben. Auf dem Wasser dümpeln viele Boote, doch zu sehen ist so gut wie niemand. Am Ufer machen sich ein paar Angler zu schaffen, andere Leute machen Wassersportgeräte klar für eine Ausfahrt.

Woltersdorf

In Woltersdorf erwarten den Wanderer einige Highlights. Die historische Woltersdorfer Schleuse ist mein persönlicher Favorit. Ich könnte stundenlang zusehen, wie sich nach einem schrillen Klingeln die Klappbrücke hebt und die Boote in die Schleuse einfahren. Wie sich das Schleusentor schließt, die Straße wieder senkt, der Wasserstand sinkt und die Boote die Schleuse in Richtung Flakensee verlassen. Und dann wieder umgekehrt.

Faszinierend finde ich auch die markerschütternde Stimme aus dem Off, die allzu forsche Hobbykapitäne in die Schranken beziehungsweise auf die Warteplätze weist.

Seenland Oder-Spree, Woltersdorf, Boote fahren in die Woltersdorfer Schleuse ein. Foto: Beate Ziehres, Reiselust-Mag

Boote fahren in die Woltersdorfer Schleuse ein.

Als Fußgänger hat man auf einer feststehenden Brücke die definitive Übersicht nach allen Seiten und über das ganze Geschehen rund um die Schleuse Woltersdorf. Einige Restaurants laden hier am Wasser zu einer Stärkung ein.

Seenland Oder-Spree, Woltersdorf, Wasserverbindung zwischen Flakensee und Kalksee. Foto: Beate Ziehres, Reiselust-Mag

Sitzplätze am Wasser in Woltersdorf.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Woltersdorf sind der Aussichtsturm Woltersdorf, der gleichzeitig als Ausstellungsort für filmhistorische Dokumente über Drehorte in Woltersdorf dient, und die Liebesquelle. Diese ist bei unserem Besuch allerdings trockengefallen.

Seenland Oder-Spree, Woltersdorf, Liebesquelle Foto: Beate Ziehres, Reiselust-Mag

Liebesquelle in Woltersdorf.

Kalksee

Am kurzen Kanal, der den Kalksee mit dem Flakensee verbindet, führt unser Weg jetzt weiter zum Kalksee. Das Ufer des Kalksees ist meist mit Schilf bewachsen. Nur hin und wieder können wir an kleinen Badestränden aufs Wasser schauen. Abwechslung versprechen urige Sümpfe am Ufer des Gewässers. Fast rechnet man jeden Moment mit dem Auftauchen von Krokodilen ;-).

Seenland Oder-Spree, Sumpf am Ufer des Kalksees. Foto: Beate Ziehres, Reiselust-Mag

Sumpf am Ufer des Kalksees.

Rüdersdorf

Das Ziel der 10 Kilometer langen Wanderung entlang des Flakensees und des Kalksees ist Rüdersdorf. Schon seit vielen Jahrhunderten wird hier Kalk abgebaut. Im 16. Jahrhundert stellte man in Rüdersdorf Branntkalk her und ab 1885 Zement.

Mein Lebensgefährte und Reisebegleiter, der zu DDR-Zeiten schon einmal in Rüdersdorf war, behauptet, damals hätte ganz Rüdersdorf unter einer grauen Kalkschicht gelegen. Deshalb war ich ja schon gespannt, wie es in Rüdersdorf anno 2019 aussieht. Und siehe da: überraschend grün und bunt!

Seenland Oder-Spree, Rüdersdorf, am Wasser. Foto: Beate Ziehres, Reiselust-Mag

Romantisches Rüdersdorf.

Trotzdem erinnert noch einiges an die früheren Zeiten und auch der Kalktagebau ist offensichtlich noch in Betrieb.

Doch die alten Industrieanlagen sind heute zum Denkmal geworden. Ihr maroder Charme lockt Filmemacher an. So wurden in Rüdersdorf bereits einige Hollywoodstreifen gedreht.

Der Museumspark Rüdersdorf ist in seiner Vielfalt weltweit einzigartig. Besucher können hier die ehemaligen Transport- und Produktionsanlagen anschauen, aber auch selbst in den Tagebau gehen oder fahren. Auch geologische Touren zum Fossiliensammeln werden angeboten.

Für den Rückweg können wir die historische Straßenbahn nehmen, die Tram 88, die  zwischen Rüdersdorf und Berlin-Friedrichshagen verkehrt. Von Friedrichshagen geht es weiter mit der S3 nach Erkner.

Die Wanderung von Erkner über Woltersdorf nach Rüdersdorf ist so kurzweilig und abwechslungsreich, dass daraus gut und gerne ein Tagesausflug werden kann. Auf den zehn Kilometern gibt es keine nennenswerte Steigungen, da die Route immer am Wasser entlang führt. Und es gibt so viel zu sehen – eine echte Entdeckertour!

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Seenland Oder-Spree. Ich habe ein Honorar erhalten. Meine eigene Meinung bleibt davon unbenommen.

Mehr über das Seenland Oder-Spree

Lesen Sie im Beitrag Buckow und die Märkische Schweiz: 9 Tipps von unserer Wanderung am 1. Tag der Reise durchs Seenland Oder-Spree. Und wem nach so viel Wandern nach Entspannung im warmen Wasser gelüstet, findet diese in der Saarow-Therme in Bad Saarow.

Steffi von Travel Moments ist ebenfalls von Erkner nach Woltersdorf gewandert. Hier lesen Sie, was Steffi auf ihrer Wanderung entdeckt hat.

Mit diesem Beitrag beteilige ich mich an der Blogparade von Rieke Götz. Auf ihrem Blog Child & Compass sammelt sie Berlin-Tipps von Reisebloggern.