Warum Husum das perfekte Ziel für einen Osterausflug ist

von | Mrz 31, 2018 | Allgemein, Deutschland, Europa, Städte

Wenn die Sonne ihre ersten warmen Strahlen sendet, erwacht das Leben an der Nordseeküste. In Husum verwandelt der Frühling den Schlosspark in ein einzigartiges lila Blütenmeer aus Krokussen. Und die bunte Stadt selbst lädt ein, am Wasser zu verweilen und die frische Seeluft sowie die Früchte des Meeres zu genießen.

3 Gründe für einen Osterausflug nach Husum:

  • Fassaden, bunt wie Ostereier
  • fangfrische Krabben, direkt vom Kutter
  • die Krokusblüte im Schlosspark
Reiselust-Mag, Husum: Krokusse schon vor dem Tor zum Schlosspark – Foto: Beate Ziehres

Blütenzauber im Park des Schlosses vor Husum

Noch heute streiten die Gelehrten darüber, wer die ersten Krokusse rund um das Schloss vor Husum angepflanzt hat und zu welchem Zweck. Fest steht: Die Art kommt aus wärmeren Gefilden. Der Krokus-Teppich an der Nordseeküste ist der nördlichste mit diesen Ausmaßen.

 Reiselust-Mag, Husum: Krokusse im Schlosspark – Foto: Beate Ziehres

Wenn Ostern wie in diesem Jahr relativ früh ist, entfalten die Krokusse über das Fest ihre volle Blütenpracht. Momentan warten sie allerdings noch auf warme Sonnenstrahlen …

 Reiselust-Mag, Husum: Blütenteppich hinter Schloss vor Husum – Foto: Beate Ziehres

Der Park und das Schloss selbst sind auch dann einen Besuch wert, wenn die Krokusse schon abgeblüht sind. Im Schloss befinden sich das Schlossmuseum, das Pole Poppenspäler Museum, ein Café, die Dachgalerie mit Wechselausstellungen moderner Kunst und Veranstaltungsräume.

 Reiselust-Mag, Husum: Schloss vor Husum – Foto: Beate Ziehres

Auf der von einem Wassergraben umgebenen Schlossinsel liegt außerdem der Herzoginnengarten, ein modern interpretierter Barockgarten.

Husum – bunte Stadt am Meer

Theodor Storm beschrieb seine Heimatstadt Husum in einem seiner bekanntesten Gedichte als „graue Stadt am Meer“. Wer sich vom Trübsinn dieses literarischen Werks bisher davon abhalten ließ, nach Husum zu reisen, wird überrascht sein. Husum ist bunt und vermittelt viel Lebensfreude.

 Reiselust-Mag, Husum: Ostersonntag am Binnenhafen – Foto: Beate Ziehres

Die Cafés am Binnenhafen, dem wohl beliebtesten Fotomotiv Husums, laden dazu ein, in der Sonne zu sitzen. Hier präsentieren auch die Motorradfahrer, die ihre Saisoneröffnungsfahrt nach Husum unternommen haben, ihre Schmuckstücke.

 Reiselust-Mag, Husum: Pittoreskes an der Wasserreihe – Foto: Beate Ziehres

Wenn Ihnen das Treiben am Hafen zu bunt wird, unternehmen Sie einen kleinen Spaziergang in die pittoreske Wasserreihe. Hier finden Sie nicht nur das Theodor-Storm-Haus, das besichtigt werden kann, sondern auch kleine Lädchen zum stöbern.

 Reiselust-Mag, Husum: Osterstimmung an der Wasserreihe – Foto: Beate Ziehres

Fangfrische Krabben

Am Ende des Binnenhafens gelangen Sie durch eine kleine Unterführung in den Kutterhafen. Hier legen die Fischer an, um ihren Fang frisch vom Schiff zu verkaufen.

 Reiselust-Mag, Husum: Kutter am Außenhafen – Foto: Beate Ziehres

Wer Krabben pulen kann, bekommt die kleinen Tierchen hier kiloweise. Wir haben uns in dieser Disziplin noch nicht versucht und nehmen deshalb lieber ein fertig belegtes Krabbenbrötchen. In einem Strandkorb die wärmende Frühlingssonne genießend können wir das Treiben an den Fischkuttern beobachten und das Brötchen genießen – ein Hochgenuss!

 Reiselust-Mag, Husum: Kutter am Außenhafen – Foto: Beate Ziehres

Für 59plus habe ich ausführlich geschrieben, was man im Frühling in Husum unternehmen kann. Lesen Sie den Beitrag hier.

Von einem weiteren Frühlingsausflug an die Nordseeküste, nämlich nach Sylt, berichte ich in dem Beitrag 10 Tipps für einen Tagesausflug: Das tut im Frühling gut auf Sylt.

Beate Ziehres

… reist und bloggt für ihr Leben gerne. Die Journalistin und Marketing- und PR-Managerin hat für Tageszeitungen und Magazine geschrieben, bevor sie die wunderbare Welt der Blogs und Online-Magazine für sich entdeckt hat. Auf Reiselust-Mag.de kann sie die beiden Dinge, die sie am liebsten tut, vereinen: Erst reisen und hinterher davon erzählen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.